Der Wurf Soto Maki Komi wird ab dem 1.Kyu dem braunen Gürtel verlangt:



 
Soto Maki Komi        Hüftfegen


Soto Maki Komi ist oft eine Angsttechnik, da hier sowohl Uke als auch Tori großen Respekt vor dem Fallen haben. Somit tun sich gerade ältere Judoka wie auch jüngere Anfänger schwer damit diese Technik zu werfen. Tori streckt bei dieser Technik seinen rechten Arm an Ukes Kopf auf Ukes rechter Kopfseite vorbei nach vorne, dabei dreht er sich ein und stellt sich wie bei Seoi Otoshi mit seiner linken Hand hält er Ukes rechten Ärmel und zieht den ganzen Wurf über an ihm. Nun macht er eine Fallschule rechts vorwärts natürlich mit liegenbleiben und nimmt Uke bei diesem Wurf mit.



 
Zurück Auswahlseite
Ihr sucht Bücher zu Wurftechniken ?

Alle verfügbaren findet ihr hier : Bücher


Soto Maki Komi    Hüftfegen

Wie schon oben angesprochen wird dieser Wurf nicht ohne Grund erst für den braunen Gürtel verlangt, doch mit einigen Hilfen ist es möglich ängstlichen Judoka die Angst vor dem Fallen, bzw. davor das Tori Uke "plattmacht", zu nehmen. Beide sollten den Wurf abwechselnd ansetzen erst sollte nach dem Ansatz nur Uke eine Fallschule vorwärts machen, wenn diese Bewegung sitzt (was bei einem Blaugurt zu erwarten wäre) kann Tori langsam mitfallen ohne Uke selbst auszuheben dieser macht weiterhin seine eigne Fallschule und behält so die Kontrolle über sein Fallen. Nach einigen Übungswürfen gemeinsam kann dazu übergegangen werden das Uke nicht freiwillig Fällt sondern von Tori in seiner Fallschule mitgezogen wird. Hier sollte Tori jedoch darauf achten sich nach dem Fallen nicht auf Uke fallen zulassen, auch wenn es sich im Turnier bei einem sich wehrenden Gegner nicht immer vermeiden läßt sollte hier im Training besonders drauf geachtet werden.






Das Copyright © liegt bei JudoOnline.