Der Wurf Yoko Otoshi wird ab dem 3.Kyu dem grünen Gürtel verlangt:



 
Yoko Otoshi        Seitsturz


Yoko Otoshi ist von der Wurfbewegung Toris vergleichbar mit Uki Waza und wird auch dem entsprechend oft falsch gezeigt ! Es gibt einige wesentliche Unterschiede in der Ausführung der beiden Techniken, mehr dazu erfahrt ihr weiter unten.

 
Zurück Auswahlseite
Ihr sucht Bücher zu Wurftechniken ?

Alle verfügbaren findet ihr hier : Bücher



Yoko Otoshi der Seitsturz


Beide Partner befinden sich in Seitwärtsbewegung, vergleichbar mit der Bewegung wie sie dem Wurf Okuri Ashi Barai in der Nage-No-Kata verlangt wird. Tori hat dabei die Kontrolle über Uke und einen festen Griff, im folgenden wird Tori durch Blockade der Bewegung mit sich selbst Uke zu Fall bringen. Da Tori selber fällt gehört der Wurf in die Wurfgruppe Yoko Sutemi Waza also zu den seitlichen (yoko) Selbstfalltechniken oder Opferwürfe (sutemi waza). Tori bringt in diesem "Seitwärtsgallop" sein linkes gerade gestreckt an Uke vorbei etwa in Hüfthöhe und läßt sich dabei zu Boden fallen in Bewegungsrichtung und zieht Uke mit beiden Armen in diese Richtung. Da Uke jedoch durch das Bein blockiert wird ist es ihm nicht möglich auszuweichen und er wird zu einer Art freiem Fall gezwungen, Uke fällt etwa 90 Grad seitwärts zu Toris Körper.



Das Copyright © liegt bei JudoOnline.